Franz-Miltenberger-Gymnasium

Rückblick: Vortrag von Prof. Holzberg (Latein)

Noch kurz vor der generellen bayernweiten Schulschließung infolge der Corona-Pandemie und im Angesichte der teilweise in der Bevölkerung aufkeimenden Endzeitstimmung beleuchtete der renommierte Altphilologe Prof. Dr. Niklas Holzberg für seinen diesjährigen, gewohnt kurzweiligen Vortrag am Franz-Miltenberger-Gymnasium zwei literarische Episoden, das Gastmahl des Trimalchio (Cena Trimalchionis) und die Novelle von der Matrone von Ephesus, unter dem Spannungsfeld zwischen ins Krankhafte verzerrter Lebensbejahung einerseits und scheinbar tiefgründigem memento mori und kultivierter Todesdämmerung andererseits.
Diese beiden Passagen stammen aus dem nur in Teilen überlieferten Roman „Satyrica“ von Petron, einem zentralen Werk des 1. Jh. n. Chr., und sind für die Linguistik wie auch für die Literaturgeschichte von höchster Bedeutung. Zum einen ist die Cena eine wichtige Quelle für das gesprochene, grammatikalisch oft unkorrekte Vulgärlatein der einfachen Bevölkerung, aus dem die heutigen romanischen Sprachen hervorgingen, zum anderen wurde die Matrone von Ephesus in den letzten gut 700 Jahren vielfach literarisch adaptiert und rezipiert. Näheres zum Vortrag können Sie am Ende des Schuljahres in unserem Jahresbericht nachlesen.

 

Holzberg 2020_2Holzberg 2020